"Fritz Bauer - Tod auf Raten" - Filmveranstaltung am 27.01.2011 in Fürstenwalde

Am 27.01., dem Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, läuft im Filmtheater Union Fürstenwalde der Dokumentarfilm "Fritz Bauer - Tod auf Raten". In diesem Film geht es jedoch nicht vorrangig um die Opfer sondern um die Täter. Der Film informiert über Leben und Wirken des jüdischen Juristen Fritz Bauer, der sich in den 1950er und 60er Jahren für die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit in der BRD sowie für die Entlarvung und Verurteilung der Täter einsetzte. Als hessischer Generalstaatsanwalt gelang es ihm, die Auschwitz-Prozesse (1963-1965) in Frankfurt am Main in Gang zu setzen.

Filmplakat

Maßgeblich beteiligt war er auch an der Ergreifung Rudolf Eichmanns. Bei seinen Untersuchungen geriet er in die Fänge der Alt-Nazis. Sein plötzlicher Tod am 30.06.1968 ist bis heute ungeklärt.

Weitere Informationen hier:

Zum schnellen Überblick
Datum, Uhrzeit:       27.01.11;  18.00 Uhr 
  
Ort:                         Filmtheater Union Fürstenwalde
  
Angebot:                 Dokumentarfilm "Fritz Bauer - Tod auf Raten", Deutschland 2010, Regie: Ilona Ziok
 
Veranstalter:           Filmtheater Union in Kooperation mit der Plattform gegen Rechts
 
Eintritt:                     4,50 €
Vor der Filmvorführung beginnt um 17.00 Uhr auf dem Ottomar-Geschke-Platz die Gedenkveranstaltung der Stadtverordnetenversammlung für die Opfer des Nationalsozialismus. Worte des Gedenkens spricht Pfarrer Martin Haupt.