Weblogs

Kinosommer 2015 - Schöner leben ohne Nazis

Kinosommer 2015 - "Fernes Land" - Schöner leben ohne Nazis
Am 04.07.2015 ist es so weit:
Open Air und mit bester Laune wird in diesem Sommer ein mobiles Kino am Waldemarplatz in Fürstenwalde haltmachen (Schlechtwettervariante: Turnhalle Lange Straße). Es wird der Film "Fernes Land" gezeigt, der sich mit Fremdenfeindlichkeit und Rassismus auseinandersetzt. Ergänzend dazu gibt es ein buntes Begleitprogramm. Der Eintritt ist kostenlos. Stühle sollen mitgebracht werden.

Der Kinosommer 2015 ist eine Veranstaltung der Plattform gegen Rechts.

Zum HOLOCAUST GEDENKTAG 27.01.2013

Rede von Rainer Killisch am 27. JANUAR 2013 Fürstenwalde, Geschkeplatz

Sehr verehrte Damen und Herren,
liebe Fürstenwalder,
Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee das Konzentrationslager Auschwitz.
Doch 68 Jahre nach der Befreiung der Mordfabrik Auschwitz durch Sowjettruppen kann,
- einer Forsa-Umfrage aus 2012 zufolge - jeder fünfte der befragten Deutschen unter 30 Jahren,
nichts mit dem Begriff „Auschwitz“ anfangen.
Auch zeigte eine Antisemitismusstudie in 2012 für den Bundestag, dass sich judenfeindliche Ressentiments
hartnäckig in der deutschen Gesellschaft halten.

ACHTungACHTung - Theater gegen "Rechts

ACHTungACHTung - Theater gegen „Rechts“

11. Friedensfest der Kulturen „Das Leben ist bunt!“

11. Friedensfest der Kulturen
„Das Leben ist bunt!“
07.9.2012, ab 15:00h – 19:30 Uhr rund um den Dom

Zum 11. Mal feiert Fürstenwalde das inzwischen traditionelle Friedensfest der Kulturen rund um den Dom.
Wie in den letzten Jahren wird es auch dieses Mal wieder ein buntes Fest der Fürstenwalder Kulturarbeit: bunt und fröhlich - aber auch mit einem deutlich Signal der Absage an rechtsextreme Positionen - „Bunt statt braun“; fröhliche Gemeinschaft, statt Stumpfsinn und Gewalt.

Fachabend der Plattform gegen Rechts im Parkclub Fürstenwalde

Herzliche Einladung zum geplanten Fachabend!
Das Thema verspricht Spannung. Ist es doch aktuell, wie eh’ und je.
Termin:
06. Juni 1. Fachabend von 18:30 – 21:30 Jahresthema I.
„Der ewige Jude - Antisemitismus heute“
Im Club im Park 18:30h – 21:00h

Wieso eigentlich immer die Juden???

"Vor Antisemitismus ist man nur noch auf dem Mond sicher", meinte die Philosophin Hannah Arendt im Jahr 1945.

Kein Ort für Nazis - auch nicht in Fürstenwalde

Ein gellendes Pfeifkonzert empfing die örtlichen Funktionäre und Anhänger der NPD, die am 28.04.2012 vor KIK in der Juri - Gagarin - Straße einen Stand aufbauten. Dem Häuflein von nicht einmal zehn Personen standen auf der anderen Straßenseite insgesamt ca. 50 Fürstenwalderinnen und Fürstenwalder sowie Jugendliche aus Storkow gegenüber. Diese wollten Gesicht zeigen und nicht wegsehen oder weghören, wenn die NPD ihre verlogenen Parolen versucht in den öffentlichen Raum zu tragen. Wir waren gut vorbereitet.

Extremismusklausel wurde unterschrieben

Auf der 4. Sitzung des Begleitausschusses des lokalen Aktionsplans für die Stadt Fürstenwalde, der Gemeinde Steinhöfel und dem Amt Odervorland war erneut das Thema Extremismusklausel auf der Tagesordnung.
Die Träger haben sich dazu entschlossen die strittige Klausel nun doch zu unterschreiben, auch wenn grundsätzlich die Bedenken bestehen bleiben. Hintergrund des „Sinneswandels“ ist die Tatsache, dass ausstehende politische Entscheidungen im Bundesrat und ggf. juristische Schritte wohl kaum noch in diesem Jahr entschieden werden und somit die derzeitige Regelung bestehen bleibt.

Bekanntmachung der Beschlüsse des 2. Begleitausschusses vom 07.03.2011

Sitzung des BGA „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ vom 07.03.2011

Wie bereits berichtet, wurde aus dem Bundesprogramm „Vielfalt tut Gut“ das Folgeprogramm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“. Im Rahmen des Zuwendungsverfahrens müssen die Träger eine „Erklärung zur Demokratie“ unterschreiben, in der sie nicht nur die eigene Treue zum Grundgesetz versichern, sondern auch alle Partner auf deren Verfassungstreue hin zu überprüfen, müssten.

Neue Reihe "Wissenswertes" des Aktionsbündnisses Brandenburg

Das Aktionsbündnisses gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit informiert :

"Fritz Bauer - Tod auf Raten" - Filmveranstaltung am 27.01.2011 in Fürstenwalde

Am 27.01., dem Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, läuft im Filmtheater Union Fürstenwalde der Dokumentarfilm "Fritz Bauer - Tod auf Raten". In diesem Film geht es jedoch nicht vorrangig um die Opfer sondern um die Täter. Der Film informiert über Leben und Wirken des jüdischen Juristen Fritz Bauer, der sich in den 1950er und 60er Jahren für die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit in der BRD sowie für die Entlarvung und Verurteilung der Täter einsetzte.